Pressebericht 7. Sparkassen Neujahrs-Teamlauf

Eine solche Begeisterung und sichtbaren Spaß beim Laufen sieht man selten. Beim 7. Coburger Sparkassen-Neujahrs-Teamlauf am Heiligen Drei Königstag, der von dem relativ jungen Verein, das Coburger Run and Bike-Team, mustergültig vorbereitet und durchgeführt wurde, kamen alle Beteiligten auf ihr Kosten.
Wie beliebt diese Laufveranstaltung mittlerweile ist, zeigt die Tatsache, dass bereits zwei Wochen vor Meldeschluss die Teilnehmerzahl von 200 auf 210 Teilnehmer erhöht wurde. Dieses Jahr hatten die langen Strecken großen Zuspruch bekommen.

Vier Strecken zur Auswahl
Auf dem Programm standen vier Wettbewerbe: Dies war ein Lauf über zehn-, 21,1- und über 34 Kilometer, sowie für die Nordic Walker eine zehn Kilometer lange Distanz. Dreh- und Angelpunkt war die Sporthalle der HUK-Coburg auf der Bertelsdorfer Höhe.
Von hier schickte Astrid Kestler das erwartungsvolle und hochmotivierte Läuferfeld auf ihre zum Teil sehr schwierige "Reise", die über die permanente und ausgeschilderte Coburger Marathonstrecke durch und rund um Coburg führt. Auf die 34 km machten sich über 60 Läufer, an die 21,1 km und 10 km wagten sich jeweils ca. 55 Läufer und 30 Nordic-Walker machten sich auf die 10 km Strecke zum Buchberg.

Mehrere, knackige Anstiege
Da mussten zum Beispiel die Anstiege zur Veste Coburg, zum Flugplatz, zum Buchberg- und Wüstenahorner Sportplatz bewältigt werden. Am Buchberg nach zehn Kilometer und in der Scheuerfelder Ortsmitte nach der Halbmarathon-Distanz wurden die Teilnehmer an einer mehr als aufwendigen Verpflegungsstelle mit Getränken aller Art, mit Obst und Powerriegeln verwöhnt und gestärkt, sowie mit einem Shuttlebus zum Ausgangsort zurück gebracht.
Obwohl es nach dem Start um 11 Uhr noch diesig und neblig war und auf der Brandensteinsebene und im Wüstenahorner Wald der aufgeweichte Boden das Laufen erschwerte, sah man nur zufriedene und lächelnde Läuferinnen und Läufer auf der Strecke. Oft staunten die am Wegrand stehenden und unwissenden Zuschauer.
Insgesamt waren die äußeren Bedingungen zu dieser Jahreszeit optimal. Wurden die Teilnehmer schon auf der Strecke mit Stärkungen aller Art verwöhnt, so erlebten sie in der Sporthalle nach ihrem anstrengenden Lauf nochmal eine Steigerung in punkto eines kalten und warmen Büffet, einschließlich aller Getränkearten.
"Euer Lauf ist der Hammer, auf den 34 Km drei Verpflegungspunkte mit warmen und kalten Getränken, Obst und Riegeln und dann im Ziel noch Duschmöglichkeit und zur Stärkung noch ein Kuchenbuffet, sowie eine Auswahl an kalten und warmen Speisen und das alles ohne Startgeld!", so die euphorische Aussage von Robert Wimmer, Ultraläufer und mehrfacher Langstreckenweltmeister aus Fürth. Besonders dankbar war das Run and Bike-Team, dass die Coburger Verkehrskadetten die Läufer an den neuralgischen Verkehrspunkten absicherten.

Run and Bike-Team
Das Coburger Run and Bike-Team versteht sich als Ausdauersportverein mit den Abteilungen Lauf, Rad und Nordic Walking, wobei vor allem der Teamgedanke bei Sport und Spaß im Mittelpunkt steht. Ein Grundgedanke dieses Laufes ist, das sportliche Ziel für die anstehende Saison zu definieren, schließlich sind ruhige Trainingsläufe im Winter die optimale Vorbereitung für die neue Saison. Stark vertreten waren auch die RunningBros und der TV48 aus Coburg, die TG Schweinfurt, die Redwitzer Sonntagsläufer, der TV Ketschendorf , SV Bergdorf Höhn und der TV Lützelbuch. Auch Läufer aus Nürnberg, Fürth, Hof machten sich auf den Weg, um in Coburg zu laufen.
Jörg Schmitt, 1. Vorsitzender Run and Bike-Team Coburg

 

Drucken E-Mail